Samstag, 20. Juli 2019

Dienstabend am 03.05.19

Bei unserem Dienstabend im Mai stand das Thema Gefahrstoffe im Zusammenhang mit der im Ort ansässigen Biogasanlage auf dem Plan. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Betreiber Jens Beckmann wurden wir von Frau Pingel über das Gelände geführt und über die Gefahrenschwerpunkte informiert.

Erläuterung des Materialflusses durch eine Biogasanlage durch Frau Pingel

Hierbei wurde auf die Zusammensetzung des Biogases und die Brandgefahr eingegangen. Weiterhin wurde die Explosionsgefahr erläutert, die an gewissen Punkten der Anlage im Falle einer Gasfreisetzung bestehen kann. Diese Gefahrenpunkte wurden explizit gezeigt. Zudem wurde auf die prozessrelevanten Gefahrstoffe und Verhaltensweisen eingegangen.

Blick von der Anlage auf unsere kleinwirkenden Löschfahrzeuge

Im weiteren Verlauf des Abends wurden technische Details der Anlage erläutert, die speziell für die Feuerwehr von Bedeutung sein können. Hierzu zählen auch die verschiedenen Not-Aus-Szenarien. Einen weiteren Schwerpunkt legten wir auf die Aufgaben der Feuerwehr im Falle einer Beschädigung eines Behälters im Zusammenhang mit dem Austreten von größeren Mengen Substrat, wie es im Nachbarort Brokenkande bereits geschehen ist.

Erläuterung der Verstromung des Biogases durch Frau Pingel

Abschließend können wir festhalten, dass der Betrieb einer Biogasanlage grundsätzlich sicher ist. Anderseits besteht wie bei jeder anderen Anlage auch ein technisches Ausfallrisiko. Da im Störfall die Feuerwehr hinzugezogen werden kann, sind derartige Schulungen und Unterweisungen besonders wichtig, da es sich im Ernstfall nicht um einen Standardeinsatz für eine Feuerwehr handeln würde. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde das Gesehene und Gezeigte bei einer Wurst in gemütlicher Runde diskutiert und vertieft.