Freitag, 15. November 2019

3. Auflage des Padenstedt-Cup

Die dritte Auflage des Padenstedt-Cups im Juli fiel der Siegerfeier anlässlich des Amtspokalsiegs zum Opfer und wurde nun im Zuge des September-Dienstes nachgeholt. Drei fünfköpfige Teams wetteiferten in gelosten Gruppen bei der Kurzfassung des "Löschangriff nass" am gestrigen Abend um den Cup. Der Sieg nach zwei Durchgängen unter Flutlicht ging an Team Rot.

Kurze Lagebesprechung bei Team Blau

Wie in den Vorjahren hatten alle ihren Spaß. Voll motiviert gingen die zusammengewürfelten Teams an den Start. Trotz der fehlenden Möglichkeit einer detaillierten Absprache bzgl. der Handgriffe und Aufgabenverteilung liefen die Übungen flüssig und vergleichsweise reibungslos ab. Der eine oder andere Fehler schlich sich aber doch ein und sorgte speziell bei den Zuschauern bzw. konkurrierenden Teams für Erheiterung.

Voller Einsatz bei Team Gelb beim Kuppeln der Saugleitung

Aufgrund der Verschiebung in den Spätsommer fand der Padenstedt-Cup erstmalig unter Flutlicht statt. Hier lieferten die beiden stationären Lichtbrücken der Löschgruppenfahrzeuge eine überzeugende Leistung ab, sodass das Wettkampfgelände gut ausgeleuchtet war und ein fairer Wettkampf garantiert werden konnte.

Mit einer Gesamtzeit nach zwei Durchgängen setzte sich Team Rot mit einer Zeit von 2:17 Minuten durch. Die Einzelbestzeit in einem Durchgang lag sogar unter 60 Sekunden und wurde von Team Blau erzielt.

So sehen Sieger aus: Team Rot mit dem Padenstedt-Cup