Dienstag, 02. Juni 2020

Erweiterte PSA

Um die Kamerad*innen im Einsatz bestmöglich schützen zu können, hat der Vorstand der Feuerwehr Padenstedt in der letzten Sitzung beschlossen, allen Kamerad*innen einen Mund-Nase-Schutz zur Verfügung zu stellen. Durch das Tragen dieser Masken soll eine mögliche Infektionsgefahr untereinander verringert und so ein Beitrag zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft geleistet werden.

Bestens geschützt zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit und Gesundheit der Einsatzkräfte

Nach dem Motto “Einer für alle – alle für einen“ werden in Padenstedt nun bei Einsätzen in den Fahrzeugen und beim Unterschreiten des vorgeschriebenen Mindestabstands diese Masken getragen. Durch das Verwenden dieser waschbaren und dadurch mehrfach verwendbaren Masken, werden außerdem die knappen Ressourcen an geprüfter medizinischer Schutzausrüstung geschont. Diese Schutzausrüstung steht dadurch weiter für Personenrettungen zur Verfügung, bei denen der Patient SARS-CoV-2 positiv ist oder ein begründeter Verdacht darauf besteht.

Damit diese auch im Einsatz zu 100% eingesetzt werden können, wurde heute durch die Wehrführer Dennis Baumgart und Tanja Sepke eine Maske an jeden Haken im Gerätehaus gehängt. Jede Maske ist sauber verpackt in einem Plastikbeutel.